Impressum | Datenschutz
© by Beate Urecht / pixelio.de

Selber machen: Seife gießen

Selbst gemachte Seifen sind eine schöne Geschenkideen. Bei der Herstellung sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt: Blütenblätter in deiner Lieblingsfarbe, ein angenehmer Duft oder ein paar getrocknete Kräuter machen deine Seife zu etwas ganz Besonderem.
Du brauchst dafür:

• einen Block Rohseife (farbloses Glyzerin) oder Seifenreste
• ein paar Tropfen ätherisches Öl, z.B. Orangenöl
• getrocknete Kräuter oder bunte, getrocknete Blüten
• einen Kochtopf, mit Wasser gefüllt
• ein Gefäß zum Schmelzen, z.B. eine leere Aluminiumdose
• einen Kochlöffel
• eine Schöpfkelle
• Topflappen
• Formen für die Seife, z.B. Muffinformen aus Silikon
• eine Kochplatte

So wird´s gemacht:

Zuerst schneidest du die Rohseife in kleine Stücke und gibst sie in das Schmelzgefäß. Dies stellst du in den mit Wasser gefüllten Kochtopf. Im Wasserbad wird die Seife nun unter ständigem Rühren langsam und vorsichtig erwärmt, bis sie geschmolzen ist. Lass dir dabei von einem Erwachsenen helfen, damit du dich nicht verbrennst und benutze beim Anfassen des Schmelzgefäßes einen Topflappen.
Jetzt fügst du ein paar Tropfen des Duftöls zu der flüssigen Seifenmasse hinzu und verrührst sie gut. Mit der Schöpfkelle füllst du nun die Seifenmasse in die Formen. Dies geschieht Schicht für Schicht, wobei du jede Schicht zunächst trocknen lässt, bevor du die nächste darauf gießt. Zwischen den Schichten streust du die getrockneten Blütenblätter oder Kräuter ein.
Wenn die Seife hart geworden ist, kannst du sie aus der Form lösen und schön verpacken.

Schlagworte: Selber machen