Impressum | Datenschutz
© by Rainer Sturm / pixelio.de

Experiment: Barabarazweige schneiden

Mit einigen Tricks kannst du die Zweige eines Kirschbaums mitten im Winter zum Blühen bringen. Wenn du die Zweige genau am 4. Dezember schneidest, sind die Knospen pünktlich zu Weihnachten aufgeblüht.

Du brauchst dafür:

• einen Kirschbaum, von dem du einige Zweige abschneiden darfst
• eine scharfe Gartenschere
• eine große Tüte oder Folie
• eine Tiefkühltruhe
• eine Badewanne
• ein scharfes Messer
• eine große Vase

Neben den traditionellen Kirschzweigen kannst du auch Zweige von einem Apfel- oder Pflaumenbaum, von Forsythien oder einer Zierjohannisbeere verwenden.

So wird´s gemacht:

Suche einige Zweige mit vielen Knospen aus und schneide sie mit einer scharfen Schere sauber ab. Wenn es bisher noch keinen Frost im Winter gab, musst du den Zweigen den Winter vorgaukeln. Dazu verpackst du sie in eine Tüte oder Folie und legst sie für 12 bis 24 Stunden in die Tiefkühltruhe.
Danach brauchen die Zweige Wärme. In die Badewanne lässt du warmes Wasser einlaufen und legst die Zweige für einige Stunden komplett hinein. Dies täuscht den Knospen vor, dass nun der Frühling und ihre Blütezeit beginnt. Anschließend schneidest du die Enden der Zweige mit einem scharfen Messer schräg an. Dadurch können sie das Wasser besser aufnehmen.
Stelle die Zweige in eine Vase mit lauwarmem Wasser. Alle drei bis vier Tage musst du das Wasser wechseln. Sorge für ausreichend Luftfeuchtigkeit im Raum, denn zu viel trockene Heizungsluft lässt die Knospen vertrocknen. Jetzt kann die Blütezeit beginnen!

Schlagworte: Experimente